Glück Auf

Hier findest du immer die neuesten Informationen; kurze Berichte von Ligaspielen und Turnieren,
Spielankündigungen und sonstige Neuigkeiten von den Schlachtenbummler Bochum,
dem sympathischen TIPP-KICK-Verein und VfL-Fanclub.


Saisonabschluss

Auch unsere zweite Mannschaft bestreitet am Sonntag ihr letztes Saisonspiel. Ankick ist um 10 Uhr im Toulouse an der Hattinger Straße. Zu Gast ist die zweite Mannschaft des TKC Gevelsberg.

Drei Mannschaften befinden sich noch in Abstiegsgefahr. Die beste Ausgangslage haben die Bochumer, wohl wissend, dass diese auch trügerisch sein könnte. 5 Punkte befinden sich auf dem Konto der SchlaBOs. Gegner Gevelsberg II hat erst 2 vorzuweisen, aber auch noch ein weiteres Spiel in Dortmund II in der Hinterhand. Ebenfalls noch mit 2 offenen Spielen ist der dritte im Bunde, der TKV Mönchengladbach, der allerdings mit erst einem erspielten Punkt zum Siegen verdammt und auf die Hilfe der Konkurrenz angewiesen ist.

Mit einem Unentschieden wären die SchlaBOs rechnerisch durch und könnten die Korken knallen lassen. Bei einem Sieg bestünde sogar noch die theoretische Möglichkeit auf Rang 3 in der Abschlusstabelle.
Gevelsberg hat mit der Neuverpflichtung des ehemaligen Bundesligaspielers Oliver Reupke ordentlich nachgerüstet und greift nach dem letzten Strohhalm.
Wir dagegen wollen unsere Aufstiegssaison mit dem Klassenerhalt krönen und werden unserem Gegner die Stirn bieten. Es wird ein enges Match mit offenem Visier.

Glück Auf !


58. Norddeutsche Einzelmeisterschaft

Die in diesem Jahr in Bockenem ausgetragene NDEM startete leider gleich mit einer Enttäuschung. Lediglich 60 Teilnehmer machten sich auf den Weg in den hohen Norden, um dort um Titel, Pokale und Turnierpunkte zu kämpfen. Wer allerdings geglaubt hat, weniger Teilnehmer erhöhen gleichzeitig die Chancen auf ein besseres Abschneiden, der sah sich bereits in der ersten Runde getäuscht.
Bereits hier verabschiedeten sich ehemalige deutsche Einzelmeister und weitere, in der Rangliste sehr gut platzierte Spieler.
 
Die beiden angereisten Bochumer konnten mit ansehnlichem Tipp-Kick gleich ein paar Duftmarken setzten und positiv auf sich aufmerksam machen.
 
Uli Schmidt konnte sofort in seiner ersten Partie gegen den späteren Finalisten Max Gottschalk ein 4:4 erkämpfen und mit 2 weiteren Siegen den Einzug in Runde 2 sichern. In seiner Sechsergruppe, in der die ersten 4 weiterkamen, war das mit Gegnern der Marke J. Hahnel, Gottschalk, Tuma, Zech und Zaczek alles andere als eine Selbstverständlichkeit.
 
Auch Achim Schmidt gelang der Einzug in Runde 2. Dabei gelang ihm mit einem 2:1 Sieg gegen den ehemaligen deutschem Meister Frank Hampel ein schönes Ausrufezeichen. Ungeschlagen ging es in Runde 2 und Achims Gruppe konnte mit dem Ausscheiden des Frankfurters Frank Hampel gleich die erste faustdicke Überraschung vermelden.
 
In der zweiten Runde wurde in Fünfergruppen gespielt, von denen sich die besten 3 für die Vorschlussrunde qualifizieren konnten.
Das es bekanntlich immer schwerer wird, je weiter man kommt, warteten nun die nächsten Brocken auf die beiden Bochumer.
Uli landete mit immerhin einem erzieltem Sieg auf dem undankbaren vierten Platz. Dennoch durfte er auf Grund seiner guten Leistungen sehr zufrieden sein, hatten sich doch einige Konkurrenten an Ulis starkem Kampfgeist und zielstrebigem Spiel die Zähne ausgebissen.
 
Kurz davor, in die Tipp-Kick-Platte zu beißen, war allerdings Achim. Musste er sich in einer starken Gruppe mit Zaczek, Witte, J. Hahnel und von Hering lediglich dem schlechteren Torverhältnisses beugen. So kurz vor dem Einzug in die Vorschlussrunde der besten 24 stand Achim noch nie und musste sich trotz eines starken Auftritts dann doch geschlagen geben. Allerdings lassen die gezeigten Leistungen durchaus Platz für Hoffnungen auf ein besseres Abschneiden bei den kommenden Turnieren zu.
 
Bei den beiden nachfolgenden Turnieren (Jerzer Dorfcup und Bockenemer Stadtmeisterschaft am Folgetag) konnte die beiden SchlaBOs dann allerdings keine großen Akzente mehr setzen. Es war deutlich zu spüren, dass die Luft ein wenig raus war, und das gesellige Treiben mit den anderen anwesenden Tipp-Kickern bei gegrilltem Fleisch und kühlem Bier ebenfalls seine angenehmen Seiten hatte.
 
Unterm Strich dürfen wir auf wirklich ansprechende Leistungen zurück blicken. Das war teilweise besser als wir erwarten durften. Darauf kann man aufbauen.
 
Ehre, wem Ehre gebührt. Glückwünsche gehen natürlich an den Hirschlandener Artur Merke, der sich den 58. Titel der NDEM sichern konnte.

Pokalqualifikation West

Raus mit Applaus!

 

In der Pokal-Qualifikationsrunde gegen den Tabellenvierten der 1. Bundesliga, den TKC Preußen Waltrop, sind die Schlachtenbummler nach einer 11:21 Niederlage ausgeschieden.

 

Mit einer couragierten und engagierten Leistung konnten die SchlaBOs lange Zeit das Spiel offen und spannend gestalten. Beim Zwischenstand von 11:13 war 2 Runden vor Schluss sogar noch die große Überraschung greifbar. Dann setzte sich aber die individuelle Klasse des Bundesligisten durch und die in Bestbesetzung angetreten ließen den Bochumern trotz großer Gegenwehr keinen weiteren Punktgewinn.

 

Trotz des Ausscheidens im Pokal dürfen die SchlaBOs mit Recht zufrieden ob der erzielten Resultate und der geschlossenen Mannschaftsleistung sein.

 

Wir bedanken uns bei unseren Gästen für das jederzeit faire und spannenden Spiel, und wünschen euch viel Erfolg in den restlichen Bundesligaspielen sowie in der Pokalendrunde.

 

Glück auf!


Transfer

Die Schlachtenbummler Bochum und Michael sowie auch Alexis Kalentzi gehen zukünftig getrennte Wege.
Nach 2 fruchtbaren gemeinsamen Jahren ist nun die Zeit gekommen, ein neues Kapitel in unserer Vereinsgeschichte aufzuschlagen.
Daraus resultiert die zukünftige personelle Neuausrichtung der SchlaBOs.
 
Im Juli sind wir deshalb auf Promotion-Tour:
Zunächst am 7. Juli beim Vereinsjubiläum des TUS Harpen,
sowie am 22. Juli bei der Saisoneröffnung des VfL Bochum.
 
Hier hoffen wir, jungen und alten Tipp-Kick-Interessierten unseren Sport näher zu bringen und für unseren Verein begeistern zu können.
Natürlich stehen unsere Türen auch alten Hasen aus dem "Profibereich" offen, die Bock haben sich mit uns in der 2. Bundesliga oder der Regionalliga West auf Punktejagd zu begeben.
Neben einem gesunden sportlichen Ehrgeiz stehen bei uns Geselligkeit so wie Spaß am Spiel und auch abseits der Platte im Vordergrund.
Wer also Lust hat, die nächsten Seiten im Buch unserer Vereinschronik mit zu schreiben, ist herzlich eingeladen uns einmal unverbindlich beim Training zu besuchen und näher kennen zu lernen.
Kontakt: Achim Schmidt +491634582861 achim.schmidt1969@gmail.com

Nachbericht

Ein Wochenende, (fast) wie gemalt !
Bereits am Freitag Abend lagen sich die Schlachtenbummler (freude)trunken in den Armen und feierten mit 23.000 weiteren Besuchern ein fantastisches Fußballfest im Bochumer Ruhrstadion. Durch den 3:2 Sieg gegen den 1.FC Kaiserslautern hat der VfL den Klassenerhalt nun doch noch vorzeitig sicherstellen können.
Am Sonntag folgten dann die nächsten Abstiegsentscheidungen in Sachen Tipp-Kick.
Unsere zweite Mannschaft musste sich erwartungsgemäß beim Topfavoriten TKC Preußen Waltrop geschlagen geben. Die 6:26 Niederlage war dabei allerdings nicht so schlimm wie die Tatsache, dass die SchlaBOs nur zu dritt antreten konnten. Unser vierter Mann war verschollen und konnte trotz bester technischer Möglichkeiten unseres digitalen Zeitalters nicht dingfest gemacht werden. Vielleicht sollten wir zukünftig einmal über den Einsatz von Überwachungsdrohnen nachdenken. Zum Trost konnte jeder der 3 angetretenen Bochumer sein persönliches Erfolgserlebnis verbuchen und wenigstens ein Spiel erfolgreich zu seinen Gunsten gestalten. 
Diese Niederlage wirft uns nicht um. Noch stehen wir in der Tabelle relativ gut da. Es müsste schon mit dem Teufel zugehen und einige sportliche Überraschungen unserer Konkurrenten passieren, sollten die SchlaBOs doch noch in den bitteren Apfel der Sorte Abstieg beißen müssen.
Im Rheinland-Pfälzischen Sankt Katharinen ging es für unsere erste Mannschaft um alles. Barfuß oder Lackschuh war hier die Frage. Und die Antwort auf diese Frage ließ lange, sehr lange auf sich warten. Die Schlachtenbummler waren als Tabellensiebter angereist und wollten diesen Platz unter allen Umständen verteidigen. Theorie und Praxis sind allerdings häufig 2 verschiedene paar Schuhe. Den Dreierspieltag eröffneten die Hirschlandener Zweitvertretung und die SG Rheinland / Düsseldorf. Die Gäste konnten diese Partie mit 20:12 zu ihren Gunsten entscheiden und warteten nun auf die Bochumer. 
Die kleinen Hoffnungen auf einen Außenseitererfolg verflogen schnell. Die Hirsche waren deutlich besser gewannen verdient mit 22:10. Die zeitgleichen Niederlagen von Hirschlanden 3 und Kehlheimwinzer gegen Wasseralfingen brachten vor der abschließenden und letzten Runde der Spielzeit den Bochumern noch einen Funken Resthoffnung. Die Ausgangslage sah jetzt so aus. Gewännen die noch ohne einen eigenen Punktgewinn ausgestatteten Kehlheimwinzer gegen Hirschlanden 3, wären die SchlaBOs gerettet. Bei einer Punkteteilung der beiden, würden auch die SchlaBOs ein Remis benötigen. Bei einem Sieg der Hirschlandener allerdings wären auch die Bochumer zum Siegen verdammt. Keine guten Aussichten für einen Aufsteiger. 
Das Spiel gegen die Spielgemeinschaft war kein Wellenbad der Gefühle. Es war ein Tsunami. Keins der beiden Teams konnte sich entscheidend absetzen, Führung und Rückstand wechselten sich im Gleichschritt ab. In der vorletzten Runde schien dann die Entscheidung zugunsten der SG gefallen zu sein. Auf Platte 1 führte Andreas Helbig mit 6:3 und Felix Lennemann gegen Achim Schmidt mit 4:0. Doch der Kampfgeist war erwacht und Tor für Tor konnte Achim aufholen. Mit Achims 5:4 Siegtreffer 30 Sekunden vor Schluss war die Überraschung geschafft und es gab wieder Gleichstand. 14:14 vor der letzten Runde. Auch diese war wirklich nichts für schwache Nerven. Jedes Team konnte einen knappen Sieg mit jeweils einem Tor Vorsprung einfahren und somit für ein gerechtes Unentschieden sorgen. 16:16 ! Wow.
Doch was machte die Konkurrenz ?
Hirschlanden 3 durfte nicht gewinnen. Und sie schafften es auch nicht. Kehlheimwinzer gab den SchlaBOs die nicht erwartete Schützenhilfe und so sicherten die Bochumer mit 3 Punkten den siebten Tabellenplatz, jeweils einen Punkt vor Hirschlanden 3 und Kehlheimwinzer.
Ein wenig zittern müssen wir allerdings noch. Sollte neben Lautern 2 auch noch Waltrop aus der ersten Bundesliga absteigen, gäbe es diesmal gar 3 Absteiger aus der 2. Bundesliga Süd / West. Wir drücken in Bochum alle zur Verfügung stehenden Daumen für den Waltroper Klassenerhalt. Jungs, haut rein.
Da ja 2 Mannschaften nun einmal ins Gras beißen und somit den weg in die Regional-Liga gehen müssen, möchten wir den beiden Absteigern eine gute Saison wünschen und einen baldigen Wiederaufstieg gönnen.
Herzliche Glückwünsche senden wir nach Wasseralfingen. Dieser Aufstieg ist mehr als verdient. Ihr habt euch in keinem Spiel hängen lassen und werdet auch im Oberhaus eine gute Rolle spielen.
Eine kleine Schlussanmerkung möchte ich vorsichtshalber noch los werden.
Die SG Rheinland / Düsseldorf hat im Spiel gegen uns alles, aber auch wirklich alles in die Waagschale geworfen. Sie haben gespielt, als ginge es um Leben oder Tod, den Gewinn diverser Pokale oder Meisterschaften. Jeder Punkt musste hart erkämpft werden, nichts war geschenkt oder halbherzig hergegeben. 

 

Dank auch an die SG für diesen sportlichen Ehrgeiz. Unser Punktgewinn gegen euch wiegt somit doppelt schwer.

Spieltag

Am Sonntag, den 15. April, sind die Bochumer Schlachtenbummler gleich doppelt auf Reisen. Die kürzere Reise geht nach Herne. Dort erwartet Gastgeber TKC Preußen Waltrop II unsere zweite Mannschaft und einen Heimsieg. Als Topfavorit in die Saison gestartet, haben sich die Waltroper bislang auch schadlos gehalten und gehen ohne einen einzigen Punktverlust in die restlichen Spiele. Ob wir jetzt diejenigen sind, die dort erstmals jubeln und punkten können, erscheint ob der Schwere dieser Partie eher unrealistisch. Aber wir werden nichts unversucht lassen.
 
Die erste Mannschaft reist zum Dreierspieltag ins Rheinland.
Nach der immer noch nicht ganz verdauten und höchst unnötigen Niederlage gegen Hirschlanden 3 warten nun die Zweitvertretung der Hirsche und die Spielgemeinschaft Rheinland / Düsseldorf auf uns.
In keinem dieser Spiele sind die SchlaBOs Favorit, dürfen aber insgeheim auf eine kleine Außenseiterchance hoffen. Und diese muss dann auch genutzt werden, denn ohne einen eigenen Sieg werden die Schlachtenbummler den Klassenerhalt in der 2. Bundesliga nicht erreichen können. Hier gilt es ganz besonders. Nie aufgeben, immer konzentriert sein, stets kämpfen und jeden Ballbesitz als Chance ergreifen.
 
Auf geht's Bochum !

2. Bundesliga

Matchball vergeben
 
"Gestern standen wir vor dem Abgrund, heute sind wir einen Schritt weiter."
Dieser Spruch spiegelt ganz gut die Lage der Schlachtenbummler wieder.
Der Dreierspieltag begann mit den 2 erwarteten Siegen des OTC Amberg. Der ehemalige Bundesligist ließ sowohl den SchlaBOs als auch Hirschlanden III bei den 21:11 und 25:7 Siegen keine Chance.
Im abschließenden Abstiegskrimi zwischen den Schlachtenbummlern Bochum und Hirschlandens Drittvertretung ging es dann um wichtige Punkte um den Klassenerhalt.
Bochum erwischte den besseren Start und hatte bei den zwischenzeitlichen Führungen von 6:2, 10:6 und 15:13 Matchball vor der letzten Spielrunde.
Doch zwei fahrige Leistungen von Michael Kalentzi und Achim Schmidt vers(ch)enkten den Bochumer Sieg. So gab es statt dem erhofften Jubel und einer hervorragenden Ausgangssituation im Abstiegskampf leider nur komplette Ernüchterung und brutale Enttäuschung. Die Chancen auf den Klassenerhalt sind für den Aufsteiger aus Westfalen dadurch dramatisch gesunken. Zwar ist rechnerisch noch alles möglich, aber nun brauchen die SchlaBOs einen Sieg, den eigentlich niemand erwarten kann. Aber Bange machen gilt nicht. Jetzt werden die Ärmel hochgekrempelt und nochmal alles in die Waagschale geworfen.
Wir bedanken uns bei unseren Gästen aus Amberg und Hirschlanden für stets faire und jederzeit spannende Spiele.

Regionalliga West

Knapp, Knapper, Schlachtenbummler !
 
Mit dem knappsten aller möglichen Siege haben sich die Schlachtenbummler Bochum beim 17:15 Erfolg gegen Waltop III 2 wichtige Punkte gesichert.
Es wurde das erwartet enge und knappe Spiel. Die Gäste aus Waltrop erwischten den besseren Start und lagen mit 4:0, 6:2 und 8:4 eine Spielrunde in Führung. In Runde 4 kamen die SchlaBOs zum ersten näher dran. Christophs 11:1 Sieg und Björns Unentschieden (das einzige des gesamten Abends) brachte wieder Hoffnung und stärkte die Kampfeslust. Nun schlugen die Bochumer zu und sicherten sich mit einem Doppelschlag die erstmalige Führung. Leider verpassten die Schlachtenbummler danach eine durchaus mögliche Vorentscheidung, gaben den Vorsprung aber auch nicht mehr aus der Hand. Ein Außenristdreher 20 Sekunden vor Schluss des heute verlustpunktfreien Uli Schmidt sicherte dann endgültig den Bochumer Sieg.
 
Nach Waltrop ist vor Waltrop. Am 15.04. wartet dann Waltrops Zweitvertretung auf die Schlachtenbummler.
 
Aber erstmal heißt es Daumen drücken für die 1. Mannschaft. Sonntag rollt im Toulouse erneut der Ball. Dann im Abstiegskampf der 2. Bundesliga.
 
Glück auf !

Vorbericht 2. Bundesliga und Regionalliga West

Woche der Wahrheit
 
Die Schlachtenbummler gehen in eine ereignisreiche Woche.
Bereits am Dienstag (27.02. - 20:00 Uhr) empfängt die Zweitvertretung der SchlaBOs die dritte Mannschaft der Waltroper Preußen. Beide Teams befinden sich in der Tabelle auf Augenhöhe, so das ein knappes und spannendes Spiel bevorsteht. Nico Girolami, Björn Schulte, Uli und Christoph Schmidt freuen sich auf das Derby und unsere Gäste aus Waltrop.
 
Nur 5 Tage später (Sonntag, 04.03.) steigt der vorletzte Spieltag der 2. Bundesliga Süd/West. Ebenfalls mit Heimrecht ausgestattet spielen die Bochumer gegen den OTC Amberg und gegen die Dritte aus Hirschlanden. Amberg geht als Favorit in die Spiele, auch wenn das Ziel Aufstieg durch die Niederlage gegen Wasseralfingen wohl nicht mehr zu realisieren ist. Die Partie gegen die Hirsche wird dann zum echten Abstiegskrimi, in dem sich die Bochumer mit einem Sieg eine hervorragende Ausgangslage erarbeiten könnten. Michael und Alexis Kalentzi, als auch Matthias Wietoska und Achim Schmidt werden an den Platten stehen.
Wir wünschen unseren Gästen aus der Oberpfalz und aus dem Schwabenländle ob der vielen Kilometer eine ruhige und staufreie Anreise.
Spielort ist wie immer das Toulouse auf der Hattinger Str. 293 in Bochum-Weitmar.
Um 9:30 beginnen die Spiele mit der Partie Amberg vs Bochum. Gegen 11:30 folgt dann die Partie Hirschlanden vs Amberg und das Finale bestreiten dann die SchlaBOs und die Hirsche so gegen 13:30 Uhr.

2. Spieltag Regionalliga West

Hochmotiviert machten sich Uli, Christoph, Björn und Nico auf den Weg nach Jüchen um dort für die Bochumer Farben gegen die Hardcoreburgers aus Mönchengladbach in der Regionalliga West anzutreten. Auch die Jungs vom Niederrhein waren heiß darauf die Erinnerung an die denkbar knappe Last-Minute Niederlage vom letzten Spiel vergessen zu machen.
Den besseren Start konnten jedoch die Bochumer Jungen für sich verbuchen und führten nach den ersten beiden Runden mit 6:2. Im weiteren Verlauf fanden nun auch die Gastgeber besser ins Spiel, so dass es zur Halbzeit ausgeglichen 8:8 stand.
In der zweiten Spielhälfte gelang es dann keiner der beiden Mannschaften sich abzusetzen, so dass die Entscheidung beim Spielstand von 14:14 in der letzten Runde fallen musste.
Symptomatisch für dieses Spiel gingen auch hier die Schlachtenbummler zunächst in Führung, schafften es gegen kämpferisch starke Gladbacher jedoch nicht beide den Vorsprung ins Ziel zu retten, so dass es beim verdienten 16:16 Unentschieden blieb.
Wirklich zufrieden war mit dieser Punkteausbeute keiner der Beteiligten, jedoch war auch eine gewisse Erleichterung auf beiden Seiten spürbar, den ersten Punkt eingefahren zu haben. Gerade in dieser Ausgeglichenen Liga könnte dies das Zünglein an der Waage im Abstiegskampf sein.
Bochumer Topscorer war (aufgrund mangelnden Trainings für den ein oder anderen etwas überraschend) mit 7:1 Nico Girolami. Es folgen Uli (5:3) und Björn (4:4) mit stabiler Leistung und ein ratlos entgeisterter Christoph mit 0:8, der seine gute Leistung von der SDEM zwar teilweise konservieren, aber leider nicht erfolgreich in zählbare Ergebnisse umsetzen konnte.
Alles in allem war es ein faires Spiel auf Augenhöhe, das keinen Sieger verdient hatte.
Auf diese Leistung wollen wir am kommenden Sonntag auf- und noch weiter ausbauen, um gegen Dortmund II den ersten Saisonsieg im heimischen Toulouse feiern zu können.
In diesem Sinne:
Glück Auf!

Süddeutsche Einzelmeisterschaft 2017

Ausgeschlafen und hellwach (?!) : Michael Kalentzi
Ausgeschlafen und hellwach (?!) : Michael Kalentzi
...oder auch: "Sand im Getriebe"...
Vier Bochumer Schlachtenbummler kämpften am vergangenen Wochenende in Hirschlanden um Turnierpunkte und gute Platzierungen.
Fünf Uhr morgens starteten Schmiddi, Witti und Achim am Samstag ihre Reise ins Schwabenländle. Unser Badenser Micha Kalentzi durfte ein wenig länger schlummern.
 
Das 35. Glemsgau Pokalturnier startete mit 62 Teilnehmern und wurde (leider) im Schweizer-System gespielt. Obwohl draußen sommerliche Temperaturen herrschten, zogen bald erste (sportliche) dunkle Wolken auf. Das Ziel, nach 10. Runden unter den besten 24 Teilnehmern zu sein, rückte für fast alle Bochumer aus dem Blickfeld.
Lediglich Achim konnte dann diese Hürde überspringen. Dann wartete allerdings mit Jakob Weber der deutsche Vizemeister in den K.O.-Runden und 2 deutliche Niederlagen bedeuteten die Abreise ins Hotel.
 
Nach einem kurzfristigem Einkauf bei "dann geh doch zu Hause" konnte man Abends im Sportstudio noch die Siegtore des VfL bei eisgekühltem Fiege Pils gegen Sandhausen genießen.
 
Auch bei der SDEM konnten nur die besten 24 die Endrunde erreichen. Diesmal war kein SchlaBO unter den Erlesenen dabei. Micha verpasste als 26. nur denkbar knapp das Ziel. Schmiddi wollte an diesem Sonntag hoch hinaus und ging neue Wege. Mit überraschenden Aktionen, Herzblut und Konstanz lag er dann knapp hinter Micha.
Witti konnte auch keine Akzente setzen und Achim erwischte einen rabenschwarzen Sonntag. Das total in Sand gesetzte Turnier war nur der Anfang vom Ende. Nach Getriebeschaden auf dem Rückweg mussten sich die SchlaBOs aus dem Freundeskreis weit über 100 KM von Bochum entfernt abholen und heimbringen lassen. Somit wurden leider nicht nur die verpassten Chancen auf gute Turnierplatzierungen, sondern auch das Transportmittel in die ewigen Jagdgründe verabschiedet.
 
Glück (???) Auf !

1. Spieltag Regionalliga West

Pflichtspiel verloren, an Erfahrung gewonnen, Bonuspunkte verpasst!
 
So könnte man das erste Spiel des Aufsteigers in der Regionalliga beschreiben.
Der Neuling Schlachtenbummler Bochum II musste sich dem Favoriten Tornado Dortmund I mit 9:23 geschlagen geben.
 
Bereits zur Halbzeit hatten die SchlaBOs keine Chance mehr das Spiel zu gewinnen.
Der 0:16 Rückstand sorgte alleine durch die Klarheit des Zwischenstandes für lange Gesichter. Wenigstens konnte man die 2. Halbzeit dann mit 9:7 gewinnen und somit ein komplettes Debakel verhindern. Auch das verloren gegangene Selbstvertrauen wurde wenigstens ein Stück weit zurück gewonnen.
 
Nach dieser zu erwartenden Niederlage geht es nun am 29.10. zu einem direkten Duell im Kampf um den Klassenerhalt an den Niederrhein. Dann bittet Mönchengladbach zum Tanz.

Arsch mit Ohren - Cup

Das Objekt der Begierde...
Das Objekt der Begierde...
Am Samstag, den 30.9.2017 luden die Schlachtenbummler Bochum erstmals zu einem (höchst inoffiziellem) Mannschafts-Turnier ins Jugendfreizeithaus an der Markstraße ein.
Die SGs aus Dortmund/Menden und Düsseldorf/Rheinland, sowie die Scorpions Kierspe folgten unserer Einladung nur zu gern und wurden (hoffentlich?!) nicht enttäuscht. In gelöster Atmosphäre nutzten alle Anwesenden die Gelegenheit zum „Training unter Wettkampfbedingungen“ im Modus Jeder-gegen-jeden.
In Runde 1 traten die Gastgeber gegen Düsseldorf/Rheinland an mussten sich trotz zähem Kampf jedoch 14:18 geschlagen geben.
Parallel erspielte Dortmund sich gegen gesundheitlich angeschlagene und dezimierte Kiersper einen ungefährdeten 22:10 Sieg.

Nach einer kurzen Stärkung mit diversen Bochumer Wurstspezialitäten ging es dann in Runde 2.

Kierspe erkämpfte sich gegen die hochfavorisierten Rheinländer immerhin 8 Punkte musste dem Gegner jedoch die restlichen 24 Zähler überlassen.
Elena wirbelt unter falscher Flagge!
Elena wirbelt unter falscher Flagge!
In der Nachbar-Partie kam es zum Derby zwischen Dortmund und Bochum. Aufgrund eines personellen Engpasses stand bei den Tornados eine Bochumer Leihgabe im Kader: Elena Kapp.
Gleich in ihren ersten Spielen für den Nachbarn legte sie los wie ein Wirbelwind und ließ für ihre Vereinskameraden keine Gnade walten. Die Schlachtenbummler brauchten eine Weile um sich an die neue Situation zu gewöhnen, kämpften sich dann jedoch zurück ins Spiel. In einem spannendem Schlussspurt gelang es den Bochumer Jungen noch das Spiel in den letzten 4 Spielen zu drehen und mit 18:14 den ersten Sieg des Tages zu feiern.
Es folgte nach einer kurzen Pause Runde 3:
Der Gastgeber aus Bochum konnte bei neun anwesenden Spielern aus dem Vollen schöpfen und rotierte durch, während es bei den angeschlagenen Gästen nun langsam an die Substanz ging. An ihrem Siegeswillen ließen die Sauerländer auch diesmal nicht zweifeln, jedoch so willig der Geist auch war, das Fleisch wurde immer schwach und schwächer... die Schlabos, frei von Verschleißerscheinungen, hatten somit das günstigere Ende für sich und obendrein oftmals auch noch das entscheidende Quäntchen Glück auf ihrer Seite.
Das Endergebnis von 28:4 ist somit keinesfalls aussagekräftig und vor allem dem für Kierspe ungünstigen Begleiterscheinungen geschuldet.
Die SG Dortmund/Menden trat abermals mit Edeljoker Elena Kapp gegen die bis hierher ungeschlagene SG Düsseldorf/Rheinland an.
Die Jungs vom Rhein ließen jedoch keine Zweifel aufkommen und entschied nicht nur die Partie mit 25:7 deutlich für sich, sondern sicherte sich damit auch den Tagessieg und somit die Arsch-mit-Ohren-Trophäe!
Herzlichen Glückwunsch, den habt ihr euch redlich verdient! 😉👍

Mit dem Gewinn einher geht das Vorrecht den nächsten AmO-Cup ausrichten zu „dürfen“.
Ein bisschen Spaß muss sein! 😉
Wir hoffen, dass es allen Anwesenden gefallen hat und haben uns sehr über euer Erscheinen gefreut!
Für uns war es eine willkommene Abwechslung und vielleicht der Auftakt zu weiteren Veranstaltungen in ähnlichem Rahmen... ihr dürft gespannt sein!

Ganz besonders möchte ich mich nochmal bei den Scorpions Kierspe bedanken, die trotz Außenseiter-Status als Verbandsligist die Herausforderung angenommen und die Anreise auf sich genommen haben. Auch wenn sich sportlich noch manchmal die ein oder andere Hürde auftut, so habt ihr eine großartige Moral bewiesen und unser Turnier in jeder Hinsicht bereichert!


1. Spieltag 2. Bundesliga Süd - West

Die Schlachtenbummler Bochum haben bei ihrem ersten Auftritt in der 2. Bundesliga eine ordentliche Leistung gezeigt und auch den ersten (historischen) Sieg feiern dürfen.
 
Im ersten Spiel des Tages durften die SchlaBOs ihre Premiere gegen die Flinken Finger aus Bruck geben. Die Rollen waren vorher klar verteilt. Bruck gilt zwar nicht als Top-Favorit auf den Aufstieg in Liga eins, gehört aber in jedem Fall zu den Mitstreitern. Der Münchener Vorortklub ließ gegen die SchlaBOs wenig Chancen zu und sicherte sich mit flinken Fingern und einer gehörigen Portion Routine einen ungefährdeten 21:11 Sieg. Trotz der erwarteten Niederlage zeigten die Bochumer eine geschlossene Mannschaftsleistung und mussten sich ob der Niederlage nicht grämen.
 
Das zweite Spiel des Tages war dann gleich der erwartete Abstiegskampf.
Der SV Kehlheimwinzer ging leicht favorisiert in das Match, den SchlaBOs wurde aber auch durchaus eine Überraschung zugetraut.
Kurz vor Spielbeginn schworen sich die Bochumer noch einmal auf das Spiel ein und lagen prompt mit 0:4 hinten. Keine guten Vorzeichen nach der ersten Spielrunde. Was danach folgte ist mit Worten schwer zu beschreiben. Wie ausgewechselt starteten die Schlachtenbummler nun durch und feierten einen Sieg nach dem anderen und drehten den 0:4 Rückstand in eine 11:5 Halbzeitführung. Beflügelt von diesen Erfolgen blieben die SchlaBOs nun am Ball und sicherten sich mit einem in dieser Höhe völlig überraschenden 22:10 Sieg die ersten historischen Punkte.
 
Mit diesem Sieg sind die Bochumer auch in Liga 2 angekommen. Auch wenn die kommenden Aufgaben nicht leichter werden, haben die Bochumer den Grundstein für weitere Erfolge und den Klassenerhalt bereits gelegt.
 
So kann es gerne weitergehen...
Wir bedanken uns für die Gastfreundschaft und die fairen Spiele und freuen uns bereits auf den nächsten Spieltag in Bochum!
 
Glück Auf!

Vorbericht 2. Bundesliga Süd - West

Der 24.09.2017 ist ein ganz besonderes Datum.
Damit meinen wir allerdings weder die Bundestagswahl, noch das hemmungslose Bierkrug-Stemmen auf dem Münchner Oktoberfest, sondern den Beginn einer neuen Tipp-Kick-Ära.
 
An diesem Sonntag debütieren die Bochumer Schlachtenbummler in der 2. Bundesliga Süd/West.
 
Die beiden Premierenspiele finden in Unterhaching statt und haben es gleich in sich.
Als Aufsteiger aus der Regionalliga gehen die SchlaBOs als einer der Abstiegskandidaten in das neue Zeitalter und treffen gleich im allerersten Spiel auf "Flinke Finger Bruck". Der Münchner Vorortverein zählt zu den Mit-Favoriten auf den Aufstieg in die Bundesliga und sind somit gleich eine extrem hohe Hürde, die es zu nehmen gilt.
Auch im zweiten Spiel des Tages wartet ein bayerischer Vertreter auf die Schlachtenbummler. Der SV Kehlheimwinzer ist bereits seit einigen Jahren Stammgast in Liga 2 und wird von den Insidern auf einem gesicherten Mittelfeldplatz erwartet.
 
Auf einen Besuch der Wies´n wird vorsorglich verzichtet, da nüchtern betrachtet, Null-Promille immer noch besser sind als Null-Punkte.
 
Michael und Alexis Kalentzi, sowie Matthias Wietoska und Achim Schmidt werden alles in die Waagschale werfen um die Heimreise mit Punkten im Gepäck antreten zu können.
 
Glück auf !